Bodenrichtwerte

Der Bodenrichtwert ist ein durchschnittlicher Lagewert für den Boden. Er wird in €/m²-Grundstücksfläche angegeben und in einer Richtwertzone ausgewiesen. Diese Zonen umfassen Gebiete, die nach Art und Maß der Nutzung weitgehend übereinstimmen. Jeder Bodenrichtwert wird durch wertrelevanten Merkmale wie z.B. Entwicklungszustand, Art der baulichen Nutzung, Geschosszahl, Grundstücksfläche beschrieben. Einzelne Grundstücke in einer Bodenrichtwertzone können in ihren wertrelvanten Merkmalen von der Beschreibung der Merkmale des Bodenrichtwertgrundstücks abweichen, dass kann Zu- oder Abschläge bewirken. Das Lagemerkmal des Bodenrichtwertgrundstücks wird i.d.R. durch die Position des Richtwertes in der Karte visualisiert.

Der Gutachterausschuss ermittelt die Bodenrichtwerte auf Grundlage tatsächlicher Verkäufe unbebauter Grundstücke. In aller Regel werden für die Ermittlung der Richtwerte nur solche Kaufpreise berücksichtigt, die im normalen Geschäftsverkehr ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zustande gekommen sind.

Die Bodenrichtwerte werden jährlich ermittelt (Stichtag 01.01.) und anschließend veröffentlicht.

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Ansprüche gegenüber Behörden und sonstigen Instutionen können weder aus den Bodenrichtwerten noch aus den sie beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

 

  Bodenrichtwertauskünfte erhalten Sie online bei BORISplus.NRW. Sie können aktuelle und historische (ab 2011) Bodenrichtwerte einsehen und kostenfrei einen amtlichen Auszug erstellen.

Außerdem bieten wir Ihnen an, die aktuellen Bodenrichtwert-Übersichtskarten und alle historischen Bodenrichtwertkarten über unser Archiv einzusehen. Das ist zu den Geschäftszeiten auch in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses möglich.

 

 

zurück ...