Kaufpreissammlung

Durch die Führung der Kaufpreissammlung ist sichergestellt, dass der Gutachterausschuss über die Vorgänge auf dem Grundstücksmarkt umfassend informiert ist. Sie spiegelt das tatsächliche Geschehen des Grundstücksmarktes wieder.

Hierfür senden alle beurkundenden Stellen, z.B. Notare dem Gutachterausschuss Abschriften von Verträgen, in denen ein Grundstück verkauft oder ein Erbbaurecht begründet wird, zu. Dies gilt z.B. auch für Eigentumsübergänge im Wege des Tausches, für den Enteignungsbeschluss, den Grenzregelungs- oder Baulandumlegungsbeschluss und für den Zuschlag in einem Zwangsversteigerungsverfahren.

Viele Informationen zum Kaufvertrag, z.B. Kaufpreis, Grundstücksfläche, Lage, Rechte und Belastungen können aus diesem entnommen werden.

Diese Daten werden um weitere, aus den Verträgen nicht ersichtliche Informationen ergänzt. Hierzu gehören z.B. die Daten der Bauleitplanung (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan), der Erschließungszustand und die Art des verkauften Gebäudes (Einfamilienhaus oder Gewerbehalle).
Außerdem werden die Käufer eines bebauten, unbebauten Grundstückes oder von Wohnungs- und Teileigentum von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses angeschrieben und um Informationen zu dem Kaufobjekt, wie Wohnungsgröße, Baujahr u.ä., gebeten. Die Beantwortung des Fragebogens fördert die Markttransparenz.

Die Angaben aus dem Kaufvertrag und der Befragung werden ohne personenbezogene Daten über Verkäufer und Käufer verarbeitet. Um den Datenschutz sicherzustellen, werden die Kaufverträge vernichtet.

 

Die Daten der Kaufpreissammlung werden in erster Linie zur Erstellung des Grundstücksmarktberichtes mit den erforderlichen Daten, zur Ermittlung der Boden- und Immobilienrichtwerte sowie für Wertgutachten des Gutachterausschusses verwendet.

Wenn ein berechtigtes Interesse dargelegt wird und der Empfänger der Daten die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen zusichert, kann eine grundstücksbezogene Auskunft aus der Kaufpreissammlung erteilt werden. Die Abgabe von anonymisierten Auskünften ist ohne Darlegung eines berechtigten Interesses zulässig. Die Beantragung der Auskunft ist auch online über das Serviceportal des Ennepe-Ruhr-Kreises möglich.

Ebenfalls können weitere individuelle Auswertungen aus der Kaufpreissammlung beantragt werden.

 

 

zurück ...